Skip to content
24. Januar 2013 / competenceselling

Hilfe, ich brauche Waschwasser oder ist Payback ein Kundenbindungsinstrument?

Liebe Tankstellenbetreiber,

gerade jetzt und wegen der aktuellen Wettter- und Straßenverhältnisse wäre es nett, an Euren kleinen Supermärkten mit angeschlossener Kraftstoffversorgung auch Wasserbehälter vorzufinden, mit denen man sein Wischwasser auffüllen oder die Fester und Rückspiegel säubern kann.

Doch das ist wohl in Euren Augen kein geeignetes Service- oder Kundenbindungsinstrument.

Tankstelle 1 – große Ausfallstraße: „Wie da stehen keine?! – Da kann ich jetzt aber auch nicht helfen, ich bin ganz alleine.“

Tankstelle 2 – ebenfalls große Anlage mit Bristro und Burgerkette – vor der Tür stehen drei leere Giesskannen, Eimer nicht zu sehen: „Die kann ich Ihnen jetzt nicht füllen, aber Sie können da mal in die Waschstraße gehen, da ist ein Wasserhahn. Wenn wir die draussen stehen lassen, dann friert uns das Wasser ein.“  Hä ?!

Tankstelle 3 – Autobahnraststelle – weit und breit nichts zu sehen. Ich frage erst gar nicht.

Nein, liebe Tankstellenbetreiber – wenn Ihr meint, die Paybackkarte oder die Shell-, Esso- oder sonstwie-Karte sei ein Kundenbindungsinstrument und damit kämen wir schon von ganz alleine wieder zu Euren Stationen, dann habt Ihr Euch geirrt. Das alleine reicht nicht aus, um wieder zu einer bestimmten Tankstelle zu fahren. Wenn Ihr Euch auf die Form eines Selbstbedienungsmarktes mit einem Kiosk-Sortiment und der selbstversorgenden Zapfsäule beschränkt und nur noch einen Mitarbeiter zwecks Kassieren bereitstellt, dürft ihr Euch nicht wundern, wenn man dann auch nicht mehr bei Euch tankt oder sich gar mit den überteuerten Nebenprodukten (oder sind es Hauptprodukte?) versorgt.

Und noch ein Wort zu Payback, weil auch interessant für die, die sie benutzen: Payback ist nur ein Rabattsystem. Nicht mehr, nicht weniger. Die beteiligten Firmen geben damit einen kleinen bescheidenen Nachlass, den man dann in fragwürdige „Prämien“ eintauschen kann. Prämien, die eh keiner braucht (es ist nie was dabei, was ich wirklich benötige) und die meistens auch noch von den angeschlossenen Firmen gestellt werden. Diese geben also einen Rabatt, der eh im Preis einkalkuliert ist und diesen löse ich dann wieder in Produkte der gleichen Firma ein, die angeblich auch noch besonders günstig sind. Also, wenn das nicht clever ist.

Einzig bei dm kann ich meine Punkte in Wertgutscheine eintauschen, mit denen ich an der Kasse bezahlen kann. Wie damals, als es noch Rabattmarken gab.

So, genug geschimpft, an der 4. Tankstelle bin ich dann fündig geworden. Und das Wasser war auch nicht eingefroren.

Advertisements
  1. Falerio / Feb 2 2013 11:20

    um die das mit den Paybackpunkten zu vervollständigen. Man kann Sie in Staralliance Miles umwandeln and abfliegen, das ist ein Mehrwert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: