Skip to content
2. November 2009 / competenceselling

Männer und Frauen ticken anders

„Typische Verhaltensunterschiede zwischen Männern und Frauen sind nicht genetisch determiniert.“ sagt  Hirnforscher Gerald Hüther in der FAZ am Sonntag.

Gut zu wissen, denn das war (zumindest für mich) eine offene Frage. Nicht,  das wir anders ticken, sondern warum. Es war eher die Frage: Genetisch oder anerzogen, kulturell bedingt oder auch religiös beeinflusst?

Hüther zeigt im Interview auf, warum wir nun wirklich unterschiedlich sind. Er sagt:

„Die genetischen Anlagen für die Ausbildung des Gehirns sind bei beiden Geschlechtern gleich. Bis auf das Y-Chromosom besitzen Männer und Frauen dieselben Chromosomen. Und auf dem Y steht nichts, was für den Hirnaufbau entscheidend wäre, es sorgt nur dafür, dass dem Embryo Hoden wachsen. Die allerdings produzieren das Hormon Testosteron. Deshalb findet die Hirnentwicklung unter anderen Rahmenbedingungen statt.“

Es ist also nicht alles vererbt, sondern hat andere Ursachen, die Hüther sehr anschaulich erklärt. Und auch die von mir angedachten Antworten hinsichtlich Kultur und Religion sind nicht Ursache, sondern die einfache Tatsache, dass Männern ein zweites X-Chromosom fehlt. So einfach ist das.  Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: