Skip to content
13. Februar 2009 / competenceselling

Wie können Manger „gehirngerechter“ entscheiden, kommunizieren und motivieren?

Gefunden im Blog ecolot

Auszüge:

Christian E. Elger, Professor am Universitätsklinikum Bonn, auf die Frage „Was können Ökonomen und Manager von Neurowissenschaftlern lernen?“


Durch die Methoden der modernen Hirnforschung ist es quasi möglich geworden, dem Gehirn beim Denken zuzuschauen. ….. Aus der Aktivierung dieser Hirnstrukturen kann dann auf das Verhalten und die Motivation zu diesem Vorgang geschlossen werden. Eine zentrale Struktur stellt dabei das sogenannte „Belohnungssystem“ dar. Ist dieses aktiviert, dann wissen wir, dass bei einer ganz bestimmten Aufgabe ein starkes positives Gefühl, das durch nichts zu „toppen“ ist, ausgelöst wird. Der Mensch strebt immer wieder danach, dieses Gefühl zu aktivieren. Wenn man also mehr darüber weiß, wie dieses Gefühl aktiviert werden kann, bei welchen Menschen dies besonders leicht zu erreichen ist oder bei welchen es schwieriger ist, kann man Mitarbeiter entsprechend gezielt motivieren.

Wie können Manger „gehirngerechter“ entscheiden, kommunizieren und motivieren?
Wenn Manager die Verarbeitung von Informationen im Gehirn verstehen, dann verfügen Sie damit auch über das Wissen, durch welche Aktionen besonders positive oder negative Einstellungen der Mitarbeiter oder Verhandlungspartner hervorgerufen werden können. So löst z.B. ein Vorstandsvorsitzender, der erst über die erzielten Erfolge seiner Firma berichtet und im Anschluss daran trotzdem als notwendigen Sanierungsschritt die neusten Entlassungszahlen mitteilt, bei einem Großteil der Mitarbeiter ein Phänomen aus, das wir als „altruistisches Bestrafen“ interpretieren. Dies kann sich außerordentlich negativ auf den Betrieb auswirken. Weiterhin ist bekannt, dass ein mit einer bestimmten Emotion verbundenes Erlebnis sich besonders fest im Gehirn einprägt, im Positiven wie im Negativen. Das bedeutet, dass die falsche Emotionalität zum falschen Zeitpunkt eine jahrelange Auswirkung auf zukünftige Entscheidungen haben kann.

Mehr unter ecolot.de


Christian E. Elger:

Neuroleadership: Erkenntnisse der Hirnforschung für die Führung von Mitarbeitern
Haufe 2008, 34,80 Euro
ISBN 978-3448090680

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: